Freitag, 29. Mai 2020 - 06:14 Uhr
Home

Home

Herzlich Willkommen auf dem Webportal der

Schillerschule Onstmettingen

Grund- und Werkrealschule

 Zu den aktuellen News der Schillerschule bitte hier klicken

 !! Der Stundenplan der Klassen 4, 9, 10 finden Sie unter "Aktuelles" !!

(oder Link anklicken, Update 23.05.2020)

Schreiben von Ministerin Dr. Eisenmann an die Eltern und Erziehungsberechtigten zum Schulstart nach Pfingsten

Bitte Link anklicken:

Wiederaufnahme des Unterrichts an Haupt-/Werkrealschulen

Schreiben zur Wiederaufnahme des Unterrichts in der Grundschule und den Grundstufen

Bitte Link anklicken:

Wiederaufnahme des Unterrichts in der Grundschule

 

Schreiben von Ministerin Dr. Eisenmann zum Ausbau des Präsenzunterrichts

Bitte Link anklicken:

Ausbau des Präsenzunterrichts

Formular Nachtermin Hauptschulabschlussprüfung

Bitte Link anklicken:

Formlose Erklärung Nachtermin HS

Schulstart für die Klassen 9, 10 und Notfallbetreuung am 04.05.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 & 10, und Eltern der Notfallbetreuung,

ab 04.05.2020 findet wieder Präsenzunterricht an der Schillerschule statt.

Wir sind alle sehr erfreut über diese Öffnungsmaßnahmen und hoffen unser Angebot auszuweiten.

Damit der Unterricht wieder beginnen kann, sind folgende Grundsätze zu berücksichtigen:

  1. Oberstes Priorität hat der Schutz von allen am Schulleben beteiligten Personen.
  2. Umsetzung der Hygienestandards des Landes Baden-Württemberg.
  3. Der Unterricht wird in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durch eine Fachlehrkraft erteilt. Weitere Lehrkräfte betreuen euch währende der Vorbereitungsphasen  auf eure Abschlussprüfungen. Den Stundenplan habt ihr schon erhalten.

Umsetzung des Unterrichts:

  1. Jede/r Schüler/in und Lehrkraft kommt mit einem Mund-Nasen-Schutz an die Schule.
    Dieser wird erst abgelegt, wenn man sich an seinem Platz im Klassenzimmer befindet.
  2. Die Klassen sind durch eure Klassenlehrkräfte in zwei Gruppen eingeteilt worden. Jeder weiß, in welcher Gruppe er/sie eingeteilt wurde.
  3. Jede Teilgruppe einen Raum zugewiesen bekommen und jede/r Schüler/in dort einen festen Platz.
  4. Die Zeiten sind rhythmisiert, so dass alle Klassen zu unterschiedlichen Zeiten ankommen und gehen. Damit vermeiden wir größere, parallele Gruppenbewegungen.
  5. Nach dem Ankommen an der Schule geht jede/r Schüler/in sofort in das jeweilige Klassenzimmer à kein Aufenthalt im Hof oder Flur!
  6. Jede/r Schüler/in hat i. d. Regel 3x -4x in der Woche für 4h Unterricht am Vormittag.
  7. Die Pausenzeiten sind zeitlich versetzt; deshalb ist auch der Gong abgeschaltet.
  8. Der Fachunterricht findet i.d.R. parallel durch eure Fachlehrkraft statt.
  9. Der Fachunterricht von Kolleg/innen, welche der Risikogruppe angehören und keinen Präsenzunterricht erteilen dürfen, wird von einem der Parallelkollegen übernommen. Eure  Fachlehrkraft unterstützt durch Fernunterricht und steht euch Schüler/innen weiterhin per Mail zur Verfügung.
  10. Die großen Pausen finden auf dem Hof statt. Die Vorgaben der Aufsichtslehrer ist auf jeden Fall zu befolgen..
  11. Die Toiletten und Klassenräume sind mit spezieller Seife und Einmalhandtüchern ausgestattet.
  12. Während der Pause dürfen Schüler einzeln auf die Toilette. Das Pausenaufsichtspersonal hilft und unterstützt die Einhaltung der Hygienevorschriften.
  13. Wegen des Infektionsschutzes wird es spezielle „Toilettenregeln“  geben, die ihr an eurem ersten Schultag erklärt bekommt.
  14. Im Eingangsbereich sind Spender mit Desinfektionsmitteln aufgestellt.

Was könnt Ihr tun?

  1. Tragt euren Mund-Nasen-Schutz auf dem Schulweg und auf dem Schulgelände bis ihr im Klassenzimmer an eurem Platz seid.
    Der Mund-Nasen-Schutz kann auch ein Tuch oder Schal sein, falls ihr noch keine Maske habt. Über den richtigen Umgang mit den Mund-Nase-Bedeckungen werdet ihr in der Schule nochmals informiert. Ihr könnt einen genähten Mund-Nasen-Schutz an der Schule für 3€ erwerben, wenn ihr das möchtet.
  2. Falls jemand einmal an die Schule kommt, bevor die Tür geöffnet ist, wartet er/sie im Hof vor dem Haupteingang.
  3. Haltet bitte konsequent die Abstandregeln (1,5m – 2m) ein und weist euch gegenseitig darauf hin, falls es jemand „vergessen“ sollte. Das gilt für den Schulweg, die Wartezeit im Hof oder an der Bushaltestelle, die Fahrt mit dem Bus, den Aufenthalt im Schulgebäude, …
  4. Haltet euch im Schulgebäude bitte an die ausgewiesene Wegstrecke zu eurem Klassenzimmer.
  5. Beachtet bitte an die Maßnahmen zur Handhygiene und Nieshygiene
  6. Die Kontaktsperre gilt zu unserem Schutz auch weiterhin; daher dürft ihr auf eurem Schulweg nicht in Gruppen unterwegs sein.
  7. Bitte bringt euch ein Pausenvesper und Getränk mit in die Schule – es darf kein Pausenverkauf stattfinden.
  8. Falls ihr aus Krankheitsgründen einmal nicht am Unterricht teilnehmen könnt, müssen euch eure Eltern bisher auch rechtzeitig entschuldigen.
  9. Falls ihr oder jemand aus eurem häuslichen Umfeld mit einer am Corona-Virus erkrankten Person in Kontakt gekommen seid, bleibt bitte zu Hause und meldet dies umgehend der Schule.
    Diese Meldung gilt ebenso für Erkrankungen durch das Corona-Virus.
  10. Benutzt eure Fahrräder oder kommt zu Fuß in die Schule. Elterntaxis sind ebenfalls akzeptiert.

Für Busfahrschüler:

  1. Bitte meldet bis Montag, 04.05.20 persönlich oder per mail im Sekretariat , wenn es kurze Zeit vor bzw. nach eurem Unterricht keine passende Busverbindung für euch gibt.
    Teilt bitte auch mit, wann die nächste Busverbindung erst möglich ist.

Weitere Unterstützungsangebote:

In den vergangenen Wochen habt ihr ganz unterschiedliche Erfahrungen beim Lernen und Leben zu Hause, aber evtl. auch mit Belastungen durch das Virus oder Infektionserkrankungen gemacht.  Wenn ihr Unterstützung benötigt und / oder Gesprächsbedarf habt, sind - außer den Klassenlehrkräften - hierfür folgende Personen oder Institutionen wichtige Ansprechpartner:

  1. Schulsozialarbeit: Katharina König, koenig.kjbg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXgmx.de
  2. Beratungslehrerin: Kathrin Keller, keller-kathring7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXweb.de
  3. Schulpastoral: Andreas Schwarz, a.blackyg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXt-online.de
  4. Schulspsychologische Beratungsstelle Albstadt: 07431 9392 123
  5. „Nummer gegen Kummer“ – für Kinder- und Jugendliche: 116 111
  6. „Nummer gegen Kummer“–  für Eltern: 0800 / 111 0 550

Die Gespräche sind vertraulich, denn eure Gesprächspartner/innen unterliegen der Schweigepflicht.

Ich wünsche euch allen eine gesunde Rückkehr an die Schule, erfolgreiches Lernen und Arbeiten und den Prüflingen der 9. und 10. Klassen viel  Erfolg bei ihren Abschlussprüfungen.

G.Mpouras, Schulleiter

Schreiben von Ministerin Dr. Eisenmann an alle Eltern und Erziehungsberechtigten

Bitte Link anklicken:

Schreiben Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann 28.04.2020

Weiteres Vorgehen Stand 22. 04. 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie versprochen möchte ich Ihnen ein paar weitere Informationen zum zukünftigen

Schulbetrieb weitergeben, die sicherlich noch nicht voll umfänglich sind. Es werden viele Fragen noch in den nächsten beiden Wochen zu klären sein.

Vom 27. April 2020 an wird deshalb die Notbetreuung an unserer Grundschule sowie an der WRS ausgeweitet.

So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die

Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der

kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich

Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der

Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben

und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

 

Das Angebot bleibt weiter eine Notbetreuung.

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen

begrenzten Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen die

Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine

familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 

Gruppengröße: Gesundheitsschutz hat Vorrang

Die Notbetreuung findet wie bisher in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bislang

besucht, durch deren Personal in möglichst kleinen Gruppen statt. Die in der Notbetreuung zulässige Gruppengröße

in Schulen beträgt höchstens die Hälfte des für die jeweilige Schulart geltenden Klassenteilers.

Da auch in der Notbetreuung der Infektions- und Gesundheitsschutz immer Vorrang hat, kann die Einrichtung gemeinsam mit dem

Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die Infektionsschutzregeln

nicht einhalten lassen. Dies muss noch abgeklärt werden.

 

Entscheidungsspielraum vor Ort

Die Träger der Einrichtungen können in der erweiterten Notbetreuung vom Mindestpersonalschlüssel

abweichen, sofern die Aufsichtspflicht uneingeschränkt gewährleistet ist.

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder

die Teilnahme an der Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang,

bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur (gemäß Corona-Verordnung) arbeitet

und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die

im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Es ist wichtig, die Notbetreuung behutsam auszuweiten. Um dies vorzubereiten, brauchen

die Träger Zeit, das geht nicht auf Knopfdruck. Deshalb gelten die neuen Regeln

erst ab Montag, den 27 . April2020.

Bei Bedarf melden Sie sich bitte bei der Schulleitung telefonisch, oder per Mail.

Wir finden gemeinsam eine Lösung.  

„Webex“ wird die neue allgemeingültige Video-Konferenz Plattform der Schillerschule sein.

Damit erleichtern wir den Schülern den Zugang zu Online-Angeboten der Lehrkräfte.

Auch in Anbetracht des Austausches mit Material, Übungsblättern, Aufgaben etc. wird es eine einheitliche Plattform geben.

Die Entscheidung wird zwischen „Moodle“ und „Microsoft Teams“ gefällt werden. Wir werden Sie auch in dieser Hinsicht auf dem Laufenden halten.

Jeder Schüler bekommt einen kostenlosen Zugang zu Microsoft Office 365. Damit geben wir den Schülern ein Komplettpaket zur Hand,

dass sich im digitalen Unterricht sicherlich bewähren wird und eine einheitliche Handhabung gewährleistet.  

Unsere Lehrkräfte starten derzeitig eine Umfrage, wie die Vernetzung unserer Schüler aussieht.

Auch hier werden wir als Schule nach Möglichkeiten suchen, alle Schüler mit digitalen Endgeräten auszustatten, sofern keine vorhanden sind.

Ebenso werden wir nach Lösungen suchen, jedes Kind mit einer Internetverbindung auszustatten, sofern keine vorhanden ist.  

Ebenso sind wir auf der Suche nach einem Anbieter, der uns mit kostengünstigen Masken ausstattet.

Diese werden wir dann zum Einkaufspreis auch an Sie weitergeben.

 

Der stufenweise Einstieg der Schulen in den Präsenzunterricht beginnt am 4. Mai 2020.

Das heißt, dass wir in zwei Wochen die Klassenstufen 9 und 10 der WRS zum Start einbeziehen.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, wenn bestimmte Schülerinnen und Schüler

aller Jahrgangsstufen der weiterführenden Schulen, die im Fernlernunterricht in den

vergangenen Wochen digital nicht erreicht werden konnten, zusätzlich von ihren Lehrerinnen

und Lehrern gezielt über Präsenzangebote an den Schulen einbezogen werden.

Es ist wichtig, dass die Wiederaufnahme des Schulbetriebs mit einer gründlichen, mit

allen Beteiligten sorgsam abgestimmten Vorbereitung erfolgt. Die Klassenlehrer koordinieren

in Absprache mit der Schulleitung alle Schritte und kommunizieren diese mit den Eltern und Erziehungsberechtigten.

Wir müssen davon ausgehen, dass nicht alle Lehrkräfte uneingeschränkt für Angebote

an der Schule zur Verfügung stehen können, beispielsweise weil sie sich in häuslicher

Quarantäne befinden, zu einer Risikogruppe gehören oder selbst erkrankt sind. Auch ist

im Sinne des Infektionsschutzes das Abstandsgebot zu erfüllen, so dass verkleinerte

Lerngruppen und geteilte Klassen auf eine größere Zahl von Räumen verteilt werden

müssen. Dies wird zusätzliche Lehrkräfte binden. Schon daraus folgt, dass ein Unterrichtsangebot

im Schulgebäude auf längere Sicht nur eingeschränkt möglich sein wird.

Auch deshalb geht es zunächst um Prüfungsvorbereitungen für die Abschlussklassen,

um Angebote für Prüfungsklassen des nächsten Schuljahrs, sowie in einem weiteren Schritt um Angebote für Kinder der Klassenstufe 4 der Grundschulen. Der Unterricht soll in dieser Wiederaufnahmephase in

einer Kombination von Präsenz- und Fernlernangeboten (digital und analog) sichergestellt

werden. Diese Fernlernangebote gelten insbesondere für diejenigen Schülerinnen

und Schüler, die noch nicht in den Präsenzunterricht einbezogen werden können.

 

Generell gilt:

Eine Kombination aus Unterricht an der Schule und eigenständigem Arbeiten zu

Hause ist möglich, wobei der Unterricht zur Prüfungsvorbereitung der diesjährigen

Abschlussprüfungen nach Möglichkeit an der Schule stattfinden soll.

Die Klassen, die nicht vor Ort präsent sind, sollen weiter online

von Lehrkräften zusammengestellte Arbeitspakete (kopierte Übungsblätter,

Arbeitsaufgaben, die sich auf Lehrwerke beziehen etc.) unterrichtet werden.

Diejenigen Lehrkräfte, die keinen Präsenzunterricht erteilen, werden für

Fernlernangebote eingesetzt. Sie können auch für Korrekturen der schriftlichen

Abschlussprüfungen eingesetzt werden und sonstige Dienste übernehmen.

Ein Unterricht ist pro Raum nur in kleinen Gruppen vorzusehen. Entsprechend

müssen die Lerngruppen auf mehrere Klassenzimmer aufgeteilt werden.

 

1. Allgemeinbildende Schulen

1.1 Haupt- und Werkrealschulen

Der Präsenzunterricht findet ab 4. Mai zunächst nur in den Klassenstufen 9 und

10 statt.

Der Unterricht in den Abschlussklassen dient der Vorbereitung auf die anstehenden

Hauptschul- und Werkrealschulabschlussprüfungen.

Die anderen Klassen sollen weiter online bzw. über von Lehrkräften zusammengestellte

Arbeitspakete (kopierte Übungsblätter, Arbeitsaufgaben, die sich auf

Lehrwerke beziehen etc.) unterrichtet werden.

 

1.2. Grundschulen

An den Grundschulen beginnt der Unterricht zu einem noch festzulegenden, späteren

Zeitpunkt mit der Klassenstufe 4. Hier sind dann die Vorbereitung des

Übergangs auf die weiterführende Schule sowie der Unterricht in den Fächern

Deutsch, Mathematik und Sachunterricht vorrangig. Ergänzende Hinweise folgen

rechtzeitig.

 

3. Prüfungsvorbereitung hat absolut Vorrang

Bitte beachten Sie, dass wir auch deshalb mit denjenigen Schülerinnen und Schülern

beginnen, die vor Prüfungen stehen, weil die Vorbereitung auf die Abschlüsse Priorität

hat. Prüfungsklassen konzentrieren sich ausschließlich auf die Vorbereitung

der Abschlussprüfungen, es werden in dieser Zeit keine Klassenarbeiten geschrieben.

Und bei den Klassen des nächsten Prüfungsjahrgangs geht es nicht darum, möglichst

schnell Klassenarbeiten nachzuholen, das ist ausdrücklich nicht das Ziel der Wiederaufnahme

des Unterrichts in den Schulen. Nur soweit die verbleibende Unterrichtszeit

dies zulässt und es zugleich pädagogisch sinnvoll ist, können hier weitere Leistungsfeststellungen

erfolgen.

Außerunterrichtliche Veranstaltungen und die Mitwirkung außerunterrichtlicher

Partner am Schulbetrieb sind bis zum Schuljahresende ausgeschlossen. Klar ist,

dass der Infektionsschutz immer Vorrang haben muss und der Unterricht auch nach

dem 4. Mai bis Schuljahresende nur eingeschränkt erfolgen kann.

Mit Schreiben vom 27. März haben wir Hinweise zur Durchführung der Abschlussprüfungen

gegeben. Sollten Schülerinnen und Schüler, aus welchen Gründen und Bedenken

auch immer, nicht am Haupttermin teilnehmen wollen, so können sie den

ersten Nachtermin wählen. Diese Entscheidung kann nur einheitlich für alle Prüfungsteile

getroffen werden. Zudem ist dies rechtzeitig vor dem Haupttermin zu

erklären.

 

5. Ausbau der Notbetreuung ab 27. April 2020

Das reduzierte Unterrichtsangebot bedingt, dass auch die sog. Notbetreuung weiterhin

vorgehalten werden muss. Sie muss sogar ausgebaut werden, da viele Eltern

die Rückkehr in den Beruf bewerkstelligen müssen. Wer Präsenzpflicht am

Arbeitsplatz hat und kein anderweitiges Betreuungsangebot für seine Kinder ermöglichen

kann, soll die erweiterte Notbetreuung bis einschließlich Klasse 7 an

seiner Schule künftig in Anspruch nehmen können.

Detaillierte Informationen folgen auch hierzu zeitnah.

 

6. Schulweg und Schülerbeförderung

Älteren Schülerinnen und Schülern soll empfohlen werden, wo immer möglich individuell

zur Schule zu kommen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Außerdem sind wir mit den für

die Schülerbeförderung Verantwortlichen im Gespräch, damit im Sinne des Abstandsgebots

ausreichend Busse und Bahnen bereitstehen.

 

7. Mund- und Nasenschutz keine Vorgabe

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, das Bund und Länder am 15. April für die

Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel empfohlen haben, ist für die Teilnahme am Unterricht

keine Vorgabe. Sollten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte diesen aber

verwenden wollen, so spricht nichts dagegen.

 

8. Schüler über Hygienevorschriften aufklären und anleiten

Mit Wiederaufnahme des Schulbetriebs müssen Schülerinnen und Schüler über Hygienevorschriften

aufgeklärt und ggf. angeleitet werden (z. B. Händewaschen, Husten/ Niesen,

Verhalten in den Pausen, Krankmeldung bei ersten Symptomen).

Eingeplant werden sollte eine bewusste pädagogische Gestaltung des Einstiegs in den

Unterricht vor Ort, sowohl für diejenigen, die an der Schule unterrichtet werden, wie

auch für diejenigen, bei denen dies noch nicht möglich ist (z. B. Gespräche über die

Lernzeit zu Hause, Aufgreifen der Corona-Thematik etc.).

Bei Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die

Erziehungsberechtigten über die Teilnahme. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen

leben, die einer der genannten Risikogruppen angehören. Bitte versorgen Sie diese

Schülerinnen und Schüler in bewährter Weise mit Unterrichtsmaterialien, wie es die

Schulen tun, sofern Schülerinnen und Schüler erkrankt sind.

Ein Danke nochmals an die Selbstverständlichkeit mit der Sie alle pragmatisch, realistisch und menschlich Ihren Erziehungspflichten auch in solchen Zeiten verrichten. Auch ein Danke an die tolle Zusammenarbeit mit den Lehrern und der Schulleitung.

Bleiben Sie alle gesund.

Gerne dürfen Sie mich bei Fragen im Zusammenhang mit der Coronakrise anrufen oder eine E-Mail senden. Soweit ich Ihre Fragen beantworten kann, mache ich dies gerne. Auf der Seite des KM https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen und auf der Homepage der Schillerschule www.schillerschule-onstmettingen.de erhalten Sie auch weiterhin aktuelle Informationen.

Mit freundlichen Grüßen

Georgios Mpouras

Rektor

Schillerschule Onstmettingen

Tel: 07432-2755

Coronavirus: Informationen für Schulen und Kindergärten

Bitte Link anklicken:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus

(Neuester Beitrag vom 13.05.2020)

 

    Johannes-Raster-Str. 4  •  72461 Albstadt  •  Tel: 07432/2755  •  Fax: 07432/2776  •  Tel. Lehrerzimmer GS: 2203109