Dienstag, 22. Mai 2018 - 19:30 Uhr
Aktuelles

Aktuelles

Projekt 101 Schulen - Umgang mit Sozialen Medien

Dienstag, 12. Juli 2016, 17:17 Uhr

Vom 15.06. - 24.06.2016 fand im Rahmen der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg an der Schillerschule Onstmettingen eine Veranstaltungsreihe zur Förderung von Medienkompetenz statt. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse (Lehrerin: Corinna Maier), 5. Klassen (Lehrer: Erika Lukoseviciute, Gerhard Harter), 6. Klasse (Lehrerin: Ina Metzger) und 7. Klasse (Lehrerin: Sabine Fuge) erhielten Workshops zu den Themen "Erste Schritte im Netz - Surfschein", "Suchen und Finden im Netz" und "WhatsApp, Facebook & Co". Diese Veranstaltungen gehören zum Programm „101 Schulen“, das vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg durchgeführt wird.

Der Schulleiter Georgios Mpouras betonte die Wichtigkeit des Projekts zur korrekten Nutzung neuer Medien und begrüßte das Engagement der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg. Auch die Konrektorin Aleksandra Kocbek lobte die tolle Zusammenarbeit der Kooperationspartnerin Vera Engelbart mit der Projektkoordinatorin der Schillerschule Ina Metzger.

Ziel der praxisorientierten Schüler-Workshops war es, bei den Kindern Reflexionsprozesse über den Umgang mit Medien in Gang zu bringen und ihnen sichere Handlungsstrategien zu vermitteln.    

Für Kinder und Jugendliche im digitalen Zeitalter ist eine Welt ohne Facebook, WhatsApp und Co. kaum mehr vorstellbar. Sie nutzen Soziale Netzwerke selbstverständlich, um mit Freunden zu kommunizieren, sich mitzuteilen und auszutauschen. Dabei sind sich die 'Digital Natives' der Gefahren und Risiken – wie Verletzung der Privatsphäre oder Cybermobbing – häufig nicht bewusst. Deshalb sollten die Schülerinnen und Schüler direkt in ihrem Klassenzimmer fit, selbstbewusst und sicher im Umgang mit den neuen Medien gemacht werden.

Neben Facebook und Smartphones war Sicherheit im Netz ein wichtiges Thema der Workshop-Reihe. In Rollenspielen und Diskussionen wurden die Schüler der verschiedenen Klassenstufen für einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten und Bildern sensibilisiert. Von der LMZ-Referentin Vera Engelbart bekamen sie nützliche Tipps, wie man seine Privatsphäre in den Sozialen Netzwerken schützt und was man gegen Cybermobbing und Gewalt im Internet tun kann.

Das Internet ist eine spannende Welt, die Kinder entdecken und verstehen wollen.
In dem Workshop zum Thema „Erste Schritte im Internet“ (am 24.06.2016) lernten die jungen Schülerinnen und Schüler spielerisch die Möglichkeiten und Funktionsweisen des Internets, sowie geeignete und vor allem sichere Internetseiten kennen. Gleichzeitig erfuhren sie, welche Regeln im Internet zu beachten sind und worauf sie besonders aufpassen müssen. Am Ende bekamen die Kinder den „Surfschein“ des Internet-ABCs mit auf ihren weiteren Weg durchs Netz.

Bei den meisten Schülerinnen und Schülern kamen die praktischen Einheiten sehr gut an. In den jeweils drei Schulstunden drehte sich alles um 'ihre' (mediale) Lebenswelt. Fast alle kennen sich - bis zu einem bestimmten Punkt - gut aus und jeder konnte sich einbringen.

"Neu war für mich das richtige Einstellen der Privatsphäre in sozialen Netzwerken, die sollte ich mal überprüfen." (Schüler Klasse 6)

"Juhu, wir haben jetzt einen Internetführerschein." (Schüler Klasse 4)

 

Am Ende bekamen die Kinder noch hilfreiche Links:

  • www.handysektor.de (Neueste Informationen rund um das Smartphone, Sicherheitseinstellungen, App-Empfehlungen)
  • www.saferinternet.at (Anleitungen zum Einrichten der Privatsphäre bei Whatssapp, Instagram, Facebook & co)
  • www.klicksafe.de (Allgemeine Informationen zum Thema)
  • www.nummergegenkummer.de (Hilfe bei Cybermobbing)
  • www.lmz-bw.de (Vergleich der verschiedenen Messenger)
  • www.seitenstark.de (Moderierter Chat mit verschiedenen Themen z.B. Meinungsfreiheit oder Messengernutzung)
  • Alternativen zu Whatsapp: "Threema" (Schweizer Hersteller), "Simsme" (von der deutschen Post)

 

 

 


Zurück zur Übersicht